Guardi

Zaunserie
Epos

Designzaun verbindet Tradition und Moderne

Obwohl es das Erste ist, was man von einem Gebäude wahrnimmt, ist die Gestaltung von Zäunen und Grundstückseingrenzungen in der Architektur bisher eine vernachlässigte Disziplin. Umso spannender war es für uns erstmalig in diesem Bereich zu agieren. Für das Wiener Unternehmen Guardi, das auf die Produktion und Vermarktung von Aluminiumzäunen spezialisiert ist, haben wir ein innovatives Zaundesign im Kontext moderner Architektur entwickelt.

Guardi Zaunserie Epos
Guardi Zaunserie Epos
Guardi Zaunserie Epos

Als Reminiszenz an klassische, traditionelle Zäune und entgegen des aktuellen Trends zu horizontalen Lösungen, wählten wir für den Zaun „EPOS“ eine vertikale Lattenstruktur. Die pulverbeschichtete Oberfläche, die in unterschiedlichen farblichen Ausführungen erhältlich ist, setzt dagegen einen modernen Akzent. Ein technisch aufwändiges aber optisch wirkungsvolles Detail ist der glatte Übergang der Zaunlatten zum horizontalen Trägerbalken, der als raffiniertes Highlight die Verbindung und Balance zwischen vertrauter Tradition und zeitgenössischer Architektur herstellt. Von Außen betrachtet wirkt der klare Zaun wie aus einem Guss geformt. Auch auf statisch anspruchsvolle Zaunelemente wie große Schiebetore, Gehtüren und Zweiflügeltore haben wir dieses Designprinzip übertragen. Der Abstand der 1,5 Zentimeter starken Aluminiumlatten ist variabel in 20 oder 30 Millimeter gestaltbar. Ästhetisch bestimmend sind die gerundeten oberen Abschlusskappen der Zaunlatten, die ein harmonisches Bild erzeugen. Als zeitloser, in seiner Materialität sehr hochwertiger Zaun ergänzt der „Epos“ moderne Architektur, vom Einfamilienhaus bis zur Villa, um einen stilvollen Designakzent.

Guardi Zaunserie Epos
Fakten
Kunde
Guardi
Projekt
Zaunserie
Name
Epos
Jahr
2017
Teilen
Ähnliche Cases